die Reduktion

ALTERUNG   


Stufenweise wird der Cognac durch Zusatz von reinem, destilliertem oder entmineralisiertem Wasser auf 40 Vol.-Prozent reduzier

Wenn der Cognac an den Verbraucher geliefert wird, hat er einen Mindestalkoholgehalt von 40 Vol.-Prozent. (Verordnung von 1936).

Neue Branntweine haben bei ihrem Austritt aus der Brennblase einen Alkoholgehalt von 72,4% Vol.-Prozent bei 20°C.

Die Verdunstung während der Alterung trägt dazu bei, diesen Anteil schrittweise zu verringern. Je nach den Lagerungsbedingungen ist die Verdunstung unterschiedlich hoch: durchschnittlich 2 Prozent pro Jahr.

Le vieillissement du Cognac

Im Allgemeinen ist dieser natürliche Alkoholverlust jedoch nicht ausreichend. Den Branntweinen wird daher reines, destilliertes oder entmineralisiertes Wasser zugesetzt. Dieser Herstellungsschritt, die „Reduktion“, muss schrittweise durchgeführt werden.

Der Alkoholanteil beeinflusst den Alterungsprozess. Daher werden manchmal Branntweine bevorzugt, deren Reduktion frühzeitig erfolgte.

ANMERKUNG

Die Reduktion ist keine von der AOC vorgeschriebene Bedingung. Es gibt sehr alte Branntweine, deren Alkoholgehalt nur mithilfe der natürlichen Verdunstung reduziert wurde.