Die Begegnung von Branntwein und Eiche

ALTERUNG   


Der neue Branntwein wird mehrere Jahre in Eichenholz verbringen

Der neue Branntwein wird mehrere Jahre in Eichenholz verbringen.

Dies ist die Alterung. Der Reifeprozess kann mehrere Jahrzehnte dauern.

Während der Alterung entwickelt sich der Branntwein weiter, und seine Aromen, seine Farbe und sein Geschmack wandeln sich.

Chai de vieillissement de Cognac

Diese Entwicklung ist insbesondere an die Verbindungen und die Durchlässigkeit des Eichenkernholzes gebunden: (Gemeint sind die Verbindungen, die vom Branntwein extrahiert werden. Die Durchlässigkeit muß dicht genug sein, um Flüssigkeitsverlust zu vermeiden, und durchlässig genug, um einen Gasaustausch zu erlauben (Porosität)).

Das Eichenholz scheint seit jeher aufgrund seiner Langlebigkeit gewählt worden zu sein, denn die Fässer können jahrzehntelang benutzt werden.

Der neue Branntwein wird nach dem Austritt aus der Brennblase in Eichenholzfässer gefüllt. Diese Arbeit muss einen Monat nach dem Ende der Destillationskampagne abgeschlossen sein, d.h. am 30. April des Jahres, das auf die Ernte folgt.

Für den direkten menschlichen Konsum bestimmte Branntweine müssen mindestens zwei Jahre lang in Holzfässern.