Ein Cognac-Etikett verstehen

KOMPOSITION   


Ein Cognac wird anhand der Angaben auf seinem Etikett identifiziert

Comprendre une étiquette de Cognac







Diese Angaben können

● Pflichtig oder optional aber Kontrolliert sein

● Auf dem Etikett können auch optionale Angaben stehen, die jedoch gerechtfertigt sein müssen

Die Herkunftsbezeichnung muss auf dem Etikett angegeben sein : Cognac, Eau-de-vie de Cognac oder Eau-de-vie des Charentes

Dies ist die Verkehrsbezeichnung.

Die Branntweine mit Herkunftsbezeichnung, die aus Wein gebrannt wurden, dürfen die Bezeichnung „Fine“ tragen

Dieser Begriff gibt keine weiteren Auskünfte (mit Ausnahme des Begriffs „Fine Champagne“, der später behandelt wird), außer der, dass er in keinem Fall für andere Branntweine als Traubenbranntweine und Brände aus Apfelweinen mit Herkunftsbezeichnung verwendet werden darf.

Traditionsgemäß ist Cognac das Ergebnis der Vermählung („Assemblage“) von Branntweinen verschiedenen Alters und unterschiedlicher Lagen

Sie ist jedoch keine Pflicht.

100 Prozent der Branntweine der Assemblage stammen aus der auf dem Etikett angegebenen Lage

Wenn 100 Prozent der Branntweine einer Komposition aus einer einzigen Lage („Cru“) stammen (regionale Bezeichnung), kann diese Lage unter Einhaltung der folgenden Regel angegeben werden: Für die Namen der regionalen Bezeichnungen (Lagen) muss zwischen „Appellation“ und „Contrôlée“ der Name der regionalen Bezeichnung und das Wort „Cognac“ stehen, wobei „Cognac“ vor der Lage stehen muss. Beispiel: „Appellation Cognac Petite Champagne Contrôlée“.

Die Bezeichnung „Fine Champagne“

Sie gilt nur für Branntweine aus den Lagen Grande Champagne (mindestens 50 Prozent) und Petite Champagne.

Die Altersangaben geben Auskunft über das Alter des jüngsten Branntweins, der in die Assemblage aufgenommen wurde

Ein Cognac ist erst dann verkaufsreif, wenn er mindestens zwei Jahre im Fass gelagert hat, und zwar ab dem 1.April des Jahres, das auf die Ernte folgt.

Altersangaben

( z. B. die Abkürzungen für die Alterung: VS, VSOP, XO, Millésime)

ANMERKUNG: Das Alter eines Branntweins entspricht dem Zeitraum, den er im Eichenholz verbracht hat, denn im Gegensatz zu Wein hört sein Alterungsprozess auf, sobald er in Flaschen abgefüllt ist. Ein Cognac behält daher während seiner gesamten Lebensdauer das Alter, das er bei der Flaschenabfüllung hatte.

Die Altersangaben sind optionale Angaben, die in Anwendung der europäischen Vorschriften reglementiert sind:

● *** oder VS: Der jüngste Branntwein dieser Komposition

muss mindestens 2 Jahre alt sein (Alterskonto 2)

● VSOP: Der jüngste Branntwein dieser Komposition

muss mindestens 4 Jahre alt sein (Alterskonto 4)

● Napoléon, XO**, Extra**, Hors d’âge**: Der jüngste Branntwein dieser Komposition

muss mindestens 6 Jahre alt sein (Alterskonto 6)

** Diese Angaben sollten ab 2016 dem Alterskonto 10 zugeschrieben werden

In der Regel verwenden die Händler zur Herstellung Ihrer Kompositionen sehr viel ältere Branntweine, als dies gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die für die renommiertesten Bezeichnungen verwendeten Destillate können eine Alterung von mehreren Jahrzehnten aufweisen.

Ein Beschluss des Regierungskommissars für das BNIC (Beschluss von 1983) legt der Bezeichnungen, die je nach Alter der zur Komposition verwendeten Cognac-Destillate benutzt werden dürfen fest.

SIEHE AUCH